Das Flüchtlings-Camp Moria auf der griechischen Insel Lesbos ist täglich in den Medien. Für die freiwilligen Helfer auf der Insel waren die letzten Wochen äußerst nervenaufreibend – aus Sicherheitsgründen durften sie ihre Wohnungen nicht verlassen, da neofaschistische Gruppen die Mitarbeiter der Hilfsorganisationen bedrohten. GAiN Holland hat den geplanten Hilfseinsatz für Anfang März wirklich in letzter Minute kurz vor dem Abflug des Teams abgesagt. Ein voller Lkw mit Hilfsgütern steht in Lörrach und wartet darauf, losfahren zu dürfen.
Viele Herausforderungen stehen vor uns, aber es gibt auch viel Grund zur Freude. Die diesjährige Sammelaktion für Lesbos läuft auf Hochtouren und begeistert uns als Team. 20.000 Windeln, eine große Zahl an Schlafsäcken, Decken und Unterlagematten werden wir nach Lesbos senden können. Wir freuen uns auch auf den Einsatz im Juni.
Wie es genau weitergeht, hängt von vielen Faktoren ab, unter anderen von den Entwicklungen rund um das Coronavirus. Aber unser Gott ist größer! Andrea Wegener schließt ihre Infos aus Lesbos mit folgenden Worten: „Er (Gott) ist weder überrascht von irgendwas, was hier passiert, noch ist sein Arm zu kurz zu retten und zu schützen.“