ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB) VON
CAMPUS FÜR CHRISTUS ÖSTERREICH

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“) von Campus für Christus Österreich (ZVR: 102634884) gelten für sämtliche Webseiten von Campus für Christus Österreich (nachfolgend „CfC“), inklusive der darauf befindlichen Onlineshops und Anmeldeplattformen, sowie für die Webauftritte auf Facebook, Instagram,Twitter und Youtube und deren Arbeitszweige.
Eine vollständige Liste aller zu CfC gehörenden Arbeitszweige findet sich unter: www.campusaustria.at/bereiche-and-tools.
Durch das Abschicken einer Bestellung an den CfC-Online-shop oder einer Anmeldung zu einer Veranstaltung erklären sich BestellerInnen und TeilnehmerInnen ausdrücklich mit diesen AGB einverstanden. CfC erbringt alle Lieferungen und Leistungen für Bestellungen in seinen Onlineshops und durch seine Anmeldungstools ausschließlich auf der Basis dieser AGB, in der zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.

A. VERANSTALTUNGEN / FREIZEITEN
B. BESTELLUNGEN IM ONLINE-SHOP
C. ALLGEMEINES

A.VERANSTALTUNGEN/FREIZEITEN

1. Anmeldung zu einer Freizeit bei Campus für Christus

1.1. Die Anmeldung erfolgt immer schriftlich (per E-Formular auf der Website, per E-Mail oder per Post).
1.2. Bei nicht volljährigen Personen ist zusätzlich zur Anmeldung eine Einwilligung eines gesetzlichen Vertreters notwendig (unterschriebenes Formular einscannen oder abfotografieren und an uns senden).
1.3. Bei Gruppen erfolgt die Anmeldung mit einem Formblatt (unterschriebenes Formblatt einscannen oder abfotografieren und an uns senden).
1.4. Es sind keine Vorreservierungen möglich.

2. Preise

2.1. Die Anmeldegebühr ist nach Buchungsbestätigung zu entrichten. Die Buchung ist verbindlich, sobald die Anmeldegebühr entrichtet ist und Sie von uns eine Anmeldebestätigung bekommen haben.
2.1.1. Die entrichtete Anmeldegebühr wird auf die Gesamtkosten der Tagung angerechnet und bei Abmeldung oder Nichtinanspruchnahme nicht rückerstattet.
2.2. Für unsere Freizeiten gilt der angegebene Pauschalpreis, der die Tagepauschale mit oder ohne Verpflegung (wie ausgeschrieben), bzw. die Vollpension und ggf. Seminargebühren enthält. Dieser Preis gilt auch bei späterer An- oder früherer Abreise und ist mindestens zehn (10) Tage vor Seminar-, Veranstaltungs- oder Freizeitbeginn auf das angegebene Konto zu überweisen. Der Überweisungsträger ist bei Seminar-/Freizeitbeginn vorzuweisen.
2.3. Wenn Sie gerne an einer Veranstaltung/Freizeit teilnehmen würden, sich jedoch außerstande sehen, den Preis zu bezahlen, wenden Sie sich an die Adresse bzw. Kontaktperson, die im Anmeldeformular angegeben ist.

3. Teilnahme an Freizeitaktivitäten und gesundheitliche Beeinträchtigungen

3.1. Unsere Mitarbeiter sind bei allen Aktivitäten auf die Sicherheit der Teilnehmer bedacht. Wir weisen jedoch ausdrücklich darauf hin, dass die Teilnahme an den allfälligen Aktivitäten auf eigene Gefahr erfolgt und Personen nur daran teilnehmen sollen, wenn sie sich sicher fühlen und, in manchen Fällen erforderlich, die geeignete Ausrüstung dafür haben.
3.2. Mögliche gesundheitliche Beeinträchtigungen müssen spätestens bei der Ankunft dem Freizeitverantwortlichen gemeldet werden.
3.3. Das Wohl unserer Teilnehmer ist uns wichtig. Wir weisen jedoch darauf hin, dass das Essen auf der Freizeit Allergene enthalten kann (z.B. Gluten, Laktose). Wir bitten daher, bei der Anmeldung uns ihnen bekannte Unverträglichkeiten mitzuteilen und in jedem Falle Eigenverantwortung zu übernehmen.

4. Informationen per E-Mail

4.1. Mit der Anmeldung an einer Veranstaltung/ Freizeit stimmen Sie zu, dass ihre Daten bei uns gemäß der DSGVO elektronisch verarbeitet werden und, dass Sie weiteres Infomaterial der betreffenden Freizeit und auch zukünftiger zu erhalten. Falls Sie dies nicht mehr wünschen, geben Sie uns bitte per E-Mail Bescheid: office@campusaustria.at

5. Allgemeines

5.1. Das Mitbringen von Haustieren ist generell untersagt.

6. Persönlichkeitsschutz an Veranstaltungen

6.1. Mit der verbindlichen Anmeldung zu einer Veranstaltung von CfC oder eines Arbeitszweiges von CfC (diese erfolgt durch das Absenden des ausgefüllten Anmeldeformulars) willigt der Teilnehmer grundsätzlich ein, dass von ihm an der von ihm gebuchten Veranstaltung Bild-, Video- und Tonaufnahmen gemacht werden können.

7. Abtretung von Bild- und Tonrechten

7.1. Mit der Anmeldung zu einer Veranstaltung geht das Bild- und Tonrecht des Kunden an den, durch von CfC beauftragte Personen (Fotografen, VJ’s, etc.), gemachten Bild- und Tonaufnahmen, vollständig und automatisch an CfC über. Dieses Recht beinhaltet auch die weitere Verwendung von Bild- und Tonaufnahmen nach einer Veranstaltung und deren Verbreitung sowohl on-, als auch offline ohne zeitliche Begrenzung gegen Bezahlung oder kostenlos.

8. Rücktrittsbestimmungen bei Veranstaltungsanmeldungen

8.1. Folgende Bestimmungen gelten sowohl für eintägige/-teilige als auch mehrtägige/-teilige Anlässe (Freizeiten, Konferenzen, Seminare, Kurse, usw.) von CfC und deren Arbeitszweige, soweit eine Teilnahmegebühr erhoben wird und eine Anmeldung erforderlich ist, bzw. sofern bei einem Anlass nicht explizit andere Rücktrittsbestimmungen deklariert sind.
8.2. Die Abmeldung bereits gebuchter Veranstaltungen hat schriftlich, per Post oder per E-Mail an die bei der Ausschreibung erwähnte Kontaktadresse, oder an info@campusaustria.at oder +43 1 377 7777 zu erfolgen. Die Höhe der Rücktrittsgebühr richtet sich nach dem Zeitpunkt der Abmeldung und ist wie folgt geregelt:
8.3. Abmeldezeitpunkt Rücktrittsgebühr
Bis 31 Tage vor Veranstaltungsbeginn 10% der Teilnehmergebühr
30-15 Tage vor Veranstaltungsbeginn 50% der Teilnahmegebühr
Ab 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn 100% der Teilnahmegebühr
8.4. CfC behält sich vor, Forderungen von Dritten für Unterkunft, Verpflegung und Reise etc. zu verrechnen.
8.5. Bei Absage einer Veranstaltung wird die Teilnahmegebühr zu 100% erlassen bzw. rückerstattet.
8.6. Wer eine gebuchte Veranstaltung aus nicht selbstverschuldeten Gründen teilweise oder ganz verpasst, kann den Kursverantwortlichen für ein Ersatzangebot anfragen. Es kann jedoch kein Anspruch auf ein gleichwertiges Ersatzangebot geltend gemacht werden.

9. Haftungsschluss

9.1. Unsere Mitarbeiter sind stets auf die Sicherheit und wohlergehen aller Teilnehmer bei jeder Aktivität bedacht. Besonders bei Sportfreizeiten sind wir bemüht, alle Freizeitgeräte (Bögen, Kletterhelme, etc.) in einem geprüften Zustand zur Verfügung zu stellen. CfC haftet nicht für Schäden, Krankheit, Unfall oder Verlust von Gegenständen, die durch fahrlässiges oder grobfahrlässiges Verhalten des Teilnehmenden verursacht werden.
9.2. Eine Haftung des Veranstalters und seiner Erfüllungsgehilfen für Personen-, Sach- und Vermögensschäden jeder Art, mit Ausnahme der grob fahrlässigen Herbeiführung eines Schadens und der gesetzlichen Haftungsansprüche, für welche die Haftpflichtversicherung haftet, ist ausgeschlossen. Dies gilt auch für Unfälle und abhanden gekommene Gegenstände. Eine Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist jedenfalls ausgeschlossen. Die Teilnahme an Veranstaltungen erfolgt auf eigene Gefahr der Teilnehmenden. Die Teilnehmenden bzw. deren Erziehungsberechtigte haben selbst für eine ausreichende Versicherung Sorge zu tragen (z.B. Haftpflicht-, Unfall-, Krankenversicherung).
9.3. Für mitgebrachte Gegenstände und Sachen jeder Art wird keine Haftung für Beschädigung, Verlust oder Diebstahl übernommen.
9.4. CfC behält sich außerdem das Recht vor, Teilnehmende, welche durch fahrlässiges Handeln bzw. Gefährdung von Mensch, Natur und Vereinseinrichtung bei einer Veranstaltung, die Teilnahme sofort zu beenden, wodurch auch keinerlei Ansprüche, von Seiten des Teilnehmers, an den Verein erhoben werden können.

B.BESTELLUNGEN IM ONLINE-SHOP

Ergänzender Geltungsbereich für von Campus für Christus Österreich betriebene Online-Shops

1. Ergänzender Geltungsbereich zu den AGB von CfC

1.1. Der ergänzende Geltungsbereich der AGB von CfC betrifft sämtliche Verträge, die von CfC als Verkäufer von Waren und dem Besteller abgeschlossen werden. Abweichende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Mit der Abgabe einer Bestellung erklärt sich der Kunde mit diesen AGB einverstanden und an sie gebunden.
1.2. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Ergänzungen zu den AGB aufgrund zwingender gesetzlicher Vorschriften (insbesondere den Bestimmungen des KSchG) ganz oder teilweise unwirksam sein, so bleiben die übrigen Bestimmungen dieser AGB unverändert in Kraft.
1.3. Die Ergänzungen zu den AGB in der vorliegenden Fassung sind auch Grundlage für alle künftigen Kaufverträge zwischen den Geschäftspartnern.

2. Vertragsschluss

2.1. Aufträge müssen immer schriftlich erteilt werden. Mündliche Vereinbarungen, die nicht schriftlich bestätigt werden, binden CfC nicht. CfC behält sich das Recht vor, das jeweilige Leistungsangebot inhaltlich jederzeit zu verändern. Alle Angebote (in Prospekten, Preislisten, Websites usw.) sind freibleibend. Der Vertrag kommt durch Annahme der Bestellung durch CfC zustande, und zwar entweder durch Absendung einer Rechnung mittels Post oder E-Mail innerhalb von 14 Tagen oder unmittelbar durch Absendung der bestellten Ware.

3. Vertragssprache

3.1. Der Vertragsinhalt, alle sonstigen Informationen, Kundendienst und Beschwerde-erledigung werden durchgängig in deutscher Sprache abgewickelt.

4. Kaufpreis

4.1. Grundsätzlich gilt jener Kaufpreis für die bestellten Waren als vereinbart, wie er sich aus den aktuellen Prospekten, Preislisten, Websites usw. ergibt. Die auf der Website angeführten Preise sind die allgemeinen Verkaufspreise. Die Preise sind ab dem Tag der Veröffentlichung bis aus Widerruf gültig. Durch Veröffentlichung neuer Preise verlieren alle vorangegangenen Angebote ihre Gültigkeit.
4.2. Ermäßigte Preise gibt es nur in Absprache mit CfC und gelten für größere Bestellungen bzw. Bestellungen für Aktionen der Kunden.
4.3. Soweit nicht anders angegeben gelten die angegebenen Preise als Bruttopreise excl. Versandspesen. Entsprechend der Kleinunternehmerregelung ist kein USt. auszuweisen.

5. Zahlungsbedingungen

5.1. Rechnungsbeträge sind, sofern nicht anders vereinbart, spätestens 14 Tage ab Rechnungsdatum abzugs- und spesenfrei fällig.
5.2. Versandkosten sind vom Empfänger zu tragen. Eine kostenfreie Rücksendung bestellter Ware ist nicht möglich.
5.3. Bei Zahlungsverzug werden fixe Mahngebühren nach Mahnstufen verrechnet. Ist der Kunde Unternehmer werden Verzugszinsen gemäß § 1333 Abs. 2 ABGB verrechnet. Der Kunde ist bei Zahlungsverzug verpflichtet, sämtliche durch diesen Zahlungsverzug entstehenden und zur Rechtsverfolgung notwendigen Mahn- und Inkassospesen zu ersetzen. Die Geltendmachung eines höheren Verzugsschadens wird ausdrücklich vorbehalten.

6. Einhaltung der Buchpreisbindung durch Wiederverkäufer

Gegenüber Wiederverkäufern gilt Folgendes: Soweit der Kunde bei uns bestellte Bücher gewerbs- oder geschäftsmäßig an Letztabnehmer in Österreich weiterverkauft, verpflichtet er sich zur Einhaltung der Bestimmungen des Buchpreisbindungsgesetzes (BGBl. I Nr. 45/2000); dies gilt insbesondere für die Einhaltung etwaiger Preisbindungen gemäß § 3 und §5 BGBl. I Nr. 45/2000.

7. Lieferbedingungen

7.1. Die Lieferung von Waren erfolgt im Normalfall innerhalb von 5 Werktagen ab der Bestellung des Kunden, aber jedenfalls innerhalb von 30 Tagen ab Bestelldatum. Sollte CfC oder ein für ihn handelndes Unternehmen – etwa aufgrund der Nichtverfügbarkeit der Ware – eine Bestellung nicht annehmen können, wird dies dem Kunden unverzüglich mitgeteilt. CfC behält sich das Recht vor, Teillieferungen vorzunehmen.
7.2. Die Lieferung erfolgt an die vom Kunden angegebene Adresse. Bei unrichtigen, unvollständigen oder unklaren Angaben durch den Kunden trägt dieser alle daraus entstehenden Kosten. CfC haftet nicht für am Transportweg entstandene Schäden.

8. Gewährleistung und Schadenersatz

8.1. Gegenüber Kunden, die Verbraucher im Sinne des KSchG sind, gelten die gesetzlichen Gewährleistungsbestimmungen. Auftretende Mängel sind möglichst bei Lieferung bzw. nach Sichtbarwerden bekannt zu geben.
8.2. Im Falle eines berechtigterweise beanstandeten Mangels kann CfC den Mangel wahlweise durch Ersatzlieferung oder auch durch Lieferung einzelner Ersatzteile bzw. (im Falle von Publikationen) Austauschseiten beheben. Das Recht auf Wandlung oder Preisminderung kann vom Kunden nur verlangt werden, wenn eine Verbesserung nicht oder nicht innerhalb einer angemessenen Frist möglich ist. Im Falle eines geringfügigen Mangels ist das Recht auf Wandlung ausgeschlossen.
8.3. Für die formelle oder inhaltliche Richtigkeit der Angaben im Kaufgegenstand kann eine Haftung keinesfalls übernommen werden.
8.4. CfC haftet nur für Schäden bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit,. Der Ersatz von Mangelfolgeschäden sowie reiner Vermögensschäden ist gegenüber Unternehmen ausgeschlossen. Das Vorliegen von leichter bzw. grober Fahrlässigkeit hat, sofern es sich nicht um ein Verbrauchergeschäft handelt, der Geschädigte zu beweisen.

9. Eigentumsvorbehalt

9.1. Die gelieferte Ware bleibt bis zum Eingang des gesamten Kaufpreises im Eigentum von CfC.

10. Widerrufs- und Rücktrittsrecht im Fernabsatz

10.1. Kunden, die Verbraucher im Sinne des KschG sind, können 14 Tage ab Warenübernahme ohne Angabe von Gründen vom Kauf zurücktreten, sofern das zugrunde liegende Rechtsgeschäft im Fernabsatz, d.h. unter Verwendung von Telefon, Telefax, E-Mail, Internet oä. zu Stande gekommen ist. Es genügt, wenn die Rücktrittserklärung innerhalb der Frist abgesendet wird.
10.2. Der Widerruf durch Rücksendung der Ware ist zu richten an:
Campus für Christus, 1100 Wien, Gerhard-Bronner-Strasse 1/1A
10.3. Im Falle des Rücktritts findet eine Rückerstattung des Kaufpreises nur Zug um Zug gegen Zurückstellung der vom Kunden erhaltenen Waren statt. Bedingung hierfür ist, dass sich die Ware in einer ungenützten (ungeöffneten Verpackung) und als neu wiederverkaufsfähigem Zustand befindet. Die Kosten der Rücksendung gehen zu Lasten des Kunden.
10.4. Bei Artikeln, die durch Gebrauchsspuren (die nicht auf die bloße Prüfung der Ware, wie dies auch im Ladengeschäft möglich gewesen wäre) beeinträchtigt oder beschädigt sind, wird ein angemessenes Entgelt für die Wertminderung erhoben. Gleiches gilt, wenn bei Rückgabe der Ware mögliches Zubehör fehlt.
10.5. Ein Rücktrittsrecht besteht nicht bei:
10.5.1. Audio- oder Videoaufzeichnungen (z.B. CDs, DVDs,MP3-Tonträger, …), die vom Besteller entsiegelt worden sind,
10.5.2. bei Publikationen (im Versand oder per Download),
10.5.3. bei Waren oder Dienstleistungen, die nach Kundenspezifikationen angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Bestellers zugeschnitten sind oder die auf Grund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind.
10.6. Für Infos, Datenauskünfte und Beschwerden: info@campusaustria.at

11. Datenschutz

11.1. Die Mitarbeiter von CfC unterliegen den Geheimhalteverpflichtungen des Datenschutzgesetzes (DSGVO).
11.2. Der Kunde anerkennt, dass die Verwendung der im Vertrag angeführten persönlichen Daten für Zwecke der Buchhaltung und der Kundenevidenz elektronisch verarbeitet werden. Die Daten werden zur Erfüllung von gesetzlichen Vorschriften und zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs verwendet. Kundendaten werden nicht an Dritte weitergegeben, es sei denn, dass dies für die Vertragsabwicklung unbedingt erforderlich ist.
11.3. Auch alle Vertragspartner von CfC sind über diese Datenschutzbestimmungen instruiert und entsprechend verpflichtet.

12. Website

12.1. Die Informationen auf den diversen Websites von CfC bzw. Arbeitszweigen sind mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch wird keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit übernommen. Jegliche Haftung für allfällige Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots dieser Website wird ausdrücklich ausgeschlossen. Von Inhalten anderer, mit Link verbundenen, Websites distanziert sich CfC ausdrücklich und hält fest, dass der Verein sich deren Inhalt nicht zu Eigen gemacht hat.

13. Gerichtsstand und anwendbares Recht

13.1. Alle Verträge unterliegen ausschließlich österreichischem Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG).
13.2. Für Streitigkeiten ist ausschließlich das am Vereinssitz von CfC sachlich zuständige Gericht zuständig. Ist der Kunde Verbraucher im Sinne des KSchG ist, gilt die Zuständigkeit jenes Gerichtes als begründet, in dessen Sprengel der Wohnsitz, bzw. der gewöhnliche Aufenthalt oder der Ort der Beschäftigung des Kunden liegt. Kommen hierbei mehrere Möglichkeiten in Betracht, gilt der dem Gerichtsstand Wien am nächsten gelegene als vereinbart.

ALLGEMEINES

1. Sicherheit und Datenschutz

1.1. Die für die Geschäftsabwicklung notwendigen Daten, gleichgültig ob diese on- oder offline erhoben wurden, werden von CfC gespeichert und können einerseits zur Vertragsabwicklung und andererseits zu Zwecken des Marketings und der Statistik verwendet werden. Alle persönlichen Daten werden von CfC vertraulich, und der DSGVO entsprechend, behandelt.
1.2. CfC ist berechtigt, die im Rahmen der Vertragsabwicklung erfassten persönlichen Kundendaten für anderweitige Kommunikation mit den Kunden (z.B. per SMS/MMS, WhatsApp, E-Mail oder Post) zu verwenden. Kunden können CfC unter info@campusaustria.at oder +43 1 3777777jederzeit mitteilen, dass sie keine Kommunikation mehr wünschen.
1.3. Sämtliches von CfC verwendete Bildmaterial ist urheberrechtlich geschützt und darf nur im privaten Rahmen verwendet werden. Eine Veröffentlichung in sozialen Medien ist nur mit Zustimmung von CfC gestattet.

2. Weitergabe persönlicher Daten an Dritte

2.1. CfC verpflichtet sich, persönliche Daten nur an Geschäftspartner weiterzugeben, welche diese Daten, im Auftrag von CfC, zur Abwicklung eines klar definierten Auftrages zwingend benötigen (z.B. Post, Druckerei, etc.). Abgesehen davon gibt CfC keine persönlichen Daten an Drittunternehmen weiter.
2.2. Eine Ausnahme besteht für geschlossene Veranstaltungen, zu welchen nur ein klar definierter Kreis von Personen Zutritt hat. Eine Teilnehmerliste (Namen, Kontaktangaben) einer solchen Veranstaltung kann, mit Zustimmung aller Teilnehmenden, nach der Veranstaltung allen zur Verfügung gestellt werden. Die Empfänger sind jedoch nicht berechtigt, diese Daten für andere als auf diese Veranstaltung bezogene Zwecke zu verwenden. Diese Regelung wird auf der entsprechenden Teilnehmerliste gut sichtbar vermerkt.

3. Haftungsausschluss

3.1. Die Haftung von CfC wird hiermit im Rahmen des gesetzlich Zulässigen wegbedungen.
3.2. Webseiten von CfC und deren Arbeitszweige können Links zu Webseiten Dritter enthalten. Webseiten von Dritten können auf Webseiten von CfC verweisen. CfC übernimmt für solche Webseiten und deren Inhalt, für deren angebotene Produkte, Dienstleistungen oder andere Angebote sowie für deren Einhaltung von Datenschutzbestimmungen keine Verantwortung und distanziert sich von diesen. Das Aktivieren eines Links erfolgt auf eigene Verantwortung des Benutzers.

4. Schlussbestimmung

Sollte eine Bestimmung dieser AGB unwirksam sein oder werden, so werden die übrigen Bestimmungen dieser AGB davon nicht berührt. CfC und der Kunde verpflichten sich hiermit, eine Regelung zu treffen, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen Norm so weit wie möglich entspricht. Änderungen, Ergänzungen und Nebenabreden dieser AGB bedürfen der Schriftform.

5. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Die Rechtsverhältnisse unterstehen österreichischem Recht. Ausschließlicher Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten ist Wien. Zwingende Gerichtsstände, namentlich Konsumentengerichtsstände, bleiben vorbehalten.

Inkraftsetzung

Diese AGB treten am 1. Juli 2020 in Kraft. Sie ersetzen alle bis zu diesem Datum gültigen AGB von Campus für Christus Österreich.

Campus für Christus Österreich, 30. Juni 2020